PUPPEN IN QUARANTÄNE

Fotos: Max Menning, Berlin

Angefangen hat alles im 1. Lockdown im März 2020. In einer Fotoserie über insgesamt 11 Wochen erfuhren die Zeitungsleser:innen, wie die Figuren des Theaters HILLE PUPPILLE diese ungewöhnliche Zeit er- und durchlebten.

Die Resonanz hierzu wurde größer und größer, und es lag schnell nahe: das muss ein Buch werden.

Dank der lokalen Kulturförderung und einem selbstinitiierten Crowdfunding mit gewerblichen, kulturspezifischen Sponsoren und einer Vielzahl privater Spender:innen hielt sich das finanzielle Restrisiko für das Theater schließlich in Grenzen und das Projekt konnte starten. Ein Förderantrag auf Landes- bzw. Bundesebene war hierzu leider abgelehnt worden.  

Ein neues inhaltliches Konzept forderte eine kompakte Story-Line (Hille Menning) zur Zeitachse des 1. Lockdowns. Das bestimmende Gestaltungselement sollten die großformatigen Fotos (Max Menning) mit den bekannten und auch ganz neuen Motiven werden. Die zusätzlichen Ideen unseres professionellen Fotografen führten uns zur Behind-the- Scenes–Story und dem Videofilm, der via QR-Code im Buch betrachtet werden kann. Damit das Buch auch als zeitgeschichtliches Projekt eine Chance erhält, wurden die ungewöhnlichen Alltagssituationen in kleinen Hotspots festgehalten (Klaus Menning) und zusätzlich von Hille mit Sketchnotes illustriert.

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit konnte das fertige Buch gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Dülmener Zeitung vorgestellt und zum Kauf angeboten werden. Die Resonanz übertraf erneut unsere Erwartungen.

Lokale und regionale Zeitungsartikel, ein TV-Beitrag in der Aktuellen Stunde des WDR, Präsentationen in den Sozialen Medien … und Nachbestellungen zu Nachbestellungen verbreiten PUPPEN IN QUARANTÄNE bundesweit in private Haushalte, Schulen, Kindergärten, Wartezimmer und Museen (Münchner Stadtmuseum, PUK-Museum für Puppentheaterkultur in Bad Kreuznach). Im Haus der Geschichte in Bonn wurde es aufgenommen in den Corona-Fundus.

Das Buch ist im Eigenverlag erschienen und kann direkt beim Label HÖRZWERG bestellt werden.

Die „Buchreise“ ist sicherlich noch nicht beendet.

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

 

Am 6. Oktober 2020 war ein schöner Artikel zu unserem aktuellen Fotobuch-Projekt in der Dülmener Zeitung. Hier erfährt man noch mehr zum Buch "Puppen in Quarantäne":